Laufen für die Crowd

Immer mal wieder was Neues ausprobieren – das macht mir riesigen Spaß. Mit Lotta an der Seite noch mehr. In den vergangenen zwei Wochen haben Lotta und ich deswegen unseren ersten “virtual run” gemacht. Ja, was ist das? 15 Tage lang ging es darum, möglichst viele Kilometer zu laufen, zu schwimmen oder zu radeln. Wir sind natürlich gelaufen, klar. Radfahren mit Lotta … heieiei … das ist ein anderes Thema. Und schwimmen? Geht natürlich gar nicht mit unserer wasserscheuen Prinzessin.

Bevor wir losgelegt haben, haben wir bei Crowdlauf eine Medaille gekauft. Damit haben wir sozusagen die Starterlaubnis erworben. Gleichzeitig ging ein Teil dieses Geldes in den Spendentopf. Mit der schönen Medaille zusammen bekamen wir, liebevoll verpackt, eine Startnummer zugesandt. Der Lauf hatte das Motto “everybody is perfect”, jeder ist großartig, genau so wie er ist! Mit all seinen Ecken und Kanten, Macken und Besonderheiten.

Die Medaillen sind besonders aufwändig und schön.

Vom 1. bis 15. Dezember durften wir dann Laufen – so oft, so lang und so schnell wie wir wollten. Jeden Lauf mussten wir online in ein Formular bei Crowdlauf eintragen und zusätzlich ein Foto von uns, den Kilometern und der Startnummer in sozialen Netzwerken postet. Wir haben das bei Instagram und Facebook getan. Auf diese Weise hat die gesamte Crowd zusammen Punkte gesammelt. Unser gemeinsames Ziel war es, so viele Punkte zu er”sporteln”, wie wir benötigten, um den ganzen ausgelobten Spendentopf (30 Prozent des Jahresgewinns von Crowdlauf) dem Verein Lebenshilfe e.V. zukommen zu lassen.

Für jeden einzelnen Sportler, der mitmachte, war das ein großer Ansporn – das hat man an den vielen begeisterten Posts deutlich gemerkt. Und auch ich, die ich ja damit angebe, beim Laufen keinen inneren Schweinehund zu kennen, hab auf meine fast tägliche Runde immer noch ein Schippchen draufgelegt. Komm Lotta, eine Erweiterung machen wir noch! Oder sogar die längere? Lotta macht eh alles mit und auch beim Foto hat sie stets brav posiert, die Gute!

Lotta hat bei jedem Wetter immer brav fürs Foto posiert…

So kamen wir in 15 Tagen auf fast 90 gemeinsam gelaufene Kilometer – das ist deutlich über unserem wöchentlichen Winterziel von 30 Kilometern. Ich bin stolz auf uns, äußerst zufrieden mit dem Ergebnis der Crowd (30 Prozent des Jahresgewinns gehen an die Lebenshilfe!) und freue mich schon auf den nächsten virtual run, bei dem wir mitmachen können!

Was meinst Du dazu?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.