Archiv für den Monat: Februar 2019

Auf zu neuen Zielen!

Seit ein paar Tagen liegt der Verona-Halbmarathon hinter mir – ein wunderbares Erlebnis! Flache Strecke, tolle Organisation und dann das Tüpfelchen auf dem i – wenn auch nur mit vier Sekunden Abstand: persönliche Bestzeit gelaufen. Wow. Irgendwie ist das pures Glück in dem Moment des Laufens. Dieses Mal hatte ich fast die ganzen 21,1 Kilometer über wohlige Gänsehaut, ich musste ständig lächeln. Weil ich mich einfach danach gefühlt habe! Monate der Anstrengung durch Umzug und Arbeit lagen hinter mir, ich hatte gemeinsam mit Lotta nur ein – wenn auch solides – Grundlagentraining hinbekommen, fast ohne lange Läufe. Zu Lotta hatte ich beim letzten gemeinsamen Trainingslauf noch gesagt: “Mal sehen, Lotta, ob Frauchen unser gemeinsames Tempo allein auch auf die Straße bringt”. Und siehe da: es ging.

Sigi mit Medaille
Juhuhh, im Ziel! Spaß hats gemacht, den Verona-Halbmarathon zu laufen und dafür auch noch eine so schöne Medaille zu erhalten!

Dabei war die PB natürlich wie immer gar nicht mein Ziel. Ich trainiere, um Spaß zu haben, um gesund zu bleiben und um während des Trainings eine gute Zeit mit Lotta zu haben. Um eine Bestzeit laufe ich im Wettkampf nie, zu großen Druck mache ich mir nie. Trotzdem freue ich mich darüber, wenn ich auch mal schneller als erwartet ins Ziel komme.

Wettkämpfe sind für mich in allererster Linie ein Riesenvergnügen. Ich liebe die Atmosphäre zwischen den Läufern, die leichte Nervosität vor dem Start, die sich wie ein Prickeln durch den Startblock zieht. Ich liebe das gemeinsame Runterzählen und das Loslaufen. Ich liebe die Momente, wo es mal nicht so rund läuft und man sich quälen muss. Und ich liebe den letzten Spurt ins Ziel. Aufgegeben habe ich bis jetzt noch nie. Doch, ein Mal: Da lief ich mit gebrochenem Knöchel und musste mir nach 8 Kilometern eingestehen, dass es wirklich nicht ging.

Nicht die Bestzeiten sind es also, die mich antreiben. Eher die – englisch ausgedrückt – “soft skills” – im übertragenen Sinn. Regelmäßig überlege ich mir, an welchem Wettkampf ich als nächstes teilnehmen möchte. Die Wettkämpfe strukturieren mein Training, sie sind wunderbare Ziele, die sich zu verfolgen lohnt. Sie halten das Training abwechslungsreich und spannend. Als nächstes steht deswegen der Springe-Deister-Lauf an, am 23. März. Danach der Sollinglauf, am 25. Mai. Und danach? Auf zu neuen Zielen!