Puhh, 13 Feldhasen!

Puhh, das war ein Stück Arbeit heute Früh. Ich habe mitgezählt: Lotta und ich sind an sage und schreibe 13 Feldhasen vorbeigelaufen. Kackfrech saßen sie auf den Feldern, groß und schlank und mit ihren riesigen Löffelohren sehr gut sichtbar. Und auch noch so lange, bis selbst Lottas nicht sooo gute Schnüffelnase ihr Geruch intensiv in die Nase gestiegen war. Ehrlich: Ohne Leine hätte ich den Morgenlauf heute komplett alleine gemacht. Lotta hätte sich überhaupt nicht für mich interessiert.

Mit ihr am Bauch war es ein ständiger, nicht hörbarer Disput zwischen ihr und mir: Hey, ich will da aber hin, Frauchen! Ich muss dahin, das geht nicht anders! Nein, Lotta, hier an meiner Seite ist Dein Platz. Nicht irgendwo da draußen auf dem Feld. Die Häschen mögen Dich nicht. Aber ich mag die doch! Ja, aber das ist egal, Lotta. Hinsetzen. Gucken. So, jetzt geht es weiter. Schau mal, wie schön die Sonne scheint. Nicht ziehen, Lotta! Hörst Du? Frauchen will laufen und nicht rennen. Aber ich MUSS dahin, das musst Du doch endlich kapieren! Nein, Lotta … Und so weiter.

Gut, dass unsere Leine, ich schrieb das bereits an anderer Stelle, so robust und zuverlässig ist. Da kann Lotta noch so aktiv unterwegs sein – die Leine hält. Neulich allerdings hatte ich mir mal eine Möglichkeit an der Leine gewünscht, über die man Lotta auch sehr schnell ableinen kann. Eine Art Notöffnung oder sowas. Wenn zum Beispiel ein nicht angeleinter Hund plötzlich direkt vor uns steht und ich schlecht reagieren kann. Ob es so etwas gibt, das gleichzeitig ohne aktives Auslösen meinerseits nicht aufgeht und ebenso stabil ist?

Was meinst Du dazu?